Inbetriebnahme

Die Inbetriebnahme der Lüftungsanlage ist notwendig, um die geplanten, personenbezogenen Luftströme einzustellen. Sonst ist es möglich, dass Räume zu wenig durchströmt werden und die Bewohner trotz Lüftungsanlage die Fenster öffnen müssen, um ausreichend Luft zu bekommen.

Wie erfolgt die Inbetriebnahme?

Nachdem die Lüftungsanlage fertig eingebaut wurde, wird mittels unseres Abrufformulars die Inbetriebnahme beantragt. Sie erhalten dann von uns eine Checkliste mit der Sie bestätigen, dass alle die Lüftung betreffenden Arbeiten gemäß unserer Planung ausgeführt wurden.

Zum vereinbarten Termin ist es günstig, wenn neben dem Bauherren auch Vertreter der beiteiligten Gewerke vor Ort sind, damit bei evtl. Beanstandungen eine schnelle Reaktion möglich ist.

Es wird an jedem Ventil eine Feinjustierung der Luftmenge vorgenommen. Dazu werden 3 bis 4 Durchgänge benötigt. Danach werden die Ventile fixiert und gesichert. Außerdem erfolgt die Einstellung der Haupt-Lüfterstufen, um einen optimalen Energieverbrauch zu erreichen und eine Übertrocknung der Luft zu verhindern.

Wurde die Lüftungsanlage als Selbstbausatz beauftragt, stellt die Inbetriebnahme den Garantieanspruch sicher.

Sie erhalten wenige Tage nach der durchgeführten Inbetriebnahme ein Inbetriebnahmeprotokoll.

Einmessen der Volumenströme

Messen der Luftmenge am Ventil

Das Abrufformular für die Inbetriebnahme finden Sie in unserem Downloadbereich in der Rubrik Serviceunterlagen.

Kommentare sind geschlossen