Qualitätskriterien für Lüftungssysteme

Bei der Auswahl eines Lüftungskonzeptes und der ausführenden Firmen sind einige wichtige Punkte zu beachten. So können Sie von Anfang an sicher gehen, dass Sie eine gut funktionierende Anlage erhalten mit der Sie sowohl funktional als auch hygienisch keine Probleme bekommen. Sie finden hier Qualitätskriterien auf die Sie in jedem Fall achten sollten, wenn Sie auf der Suche nach einer Lüftung sind.

Qualitätskriterien für Lüftungsanlagen

Wie gravierend die Unterschiede in der Qualität des Materials für Lüftungsanlagen sind zeigen wir Ihnen hier.

1. Die richtige Planung der Anlage

Damit Ihre Lüftungsanlage gut funktioniert und Sie dauerhaft Freude daran haben sollte die Planung folgende Punkte beinhalten:

  • Detaillierte Zeichnung (Grundrisse, Schnitt und 3-D)
  • Druckverlustberechnung
  • Auslegung nach Schallschutzstufe III (VDI 4100)
  • Leistungsverzeichnis oder Materialliste mit allen eingesetzten Komponenten

Die Planung wird nach Vorgaben des Kunden umgesetzt und erst nach seiner Freigabe abgeschlossen.

2. Das richtige Gerät

Nachdem in der Planung festgelegt wurde wie hoch die Nennluftmenge (Normallüftung) Ihrer Anlage ist, müssen Sie sich für ein Gerät entscheiden. Achten Sie bei der Auswahl auf folgende Punkte:

  • Auslegung des richtigen Lüftungsgerätes für die benötigten Luftmengen
    • Die Nennluftmenge sollte max. 75% der Maximalleistung des Gerätes betragen
  • Vergleich der verschiedenen Geräte am Markt über Zertifikate unabhängiger Institute
    • notwendig, weil der Wärmerückgewinnungsgrad von den Geräteherstellern über verschiedene Prüfverfahren berechnet wird
    • um einen Vergleich zu haben, kann man die Werte bspw. auf der Seite passiv.de miteinander vergleichen
    • Sollte ihr ausgewähltes Gerät nicht dort zu finden sein, ist es wahrscheinlich ungeeignet.
  • Frostschutz
    • Angaben bis -20° ohne Defrosterelement bedeuten meist eine Zuluft von unter 18° C in den Räumen
  • Sommerbypass
    • sollte im Gerät integriert sein und automatisch schalten
  • Filter
    • kann man in die Außenluft einen F7 Filter einsetzten?

3. Das Luftverteilsystem

Nach der Auswahl des richtigen Gerätes muss Sie sich entscheiden wie Sie die Luft in die Räume verteilen. Sie haben die Wahl zwischen Wickelfalzrohr und flexiblem Kunststoffrohr oder einer Kombination aus beidem. Sie sollten auf folgende Punkte unbedingt achten:

  • Luftdichtheit
    • unbedingt Dichtheitsklasse D, um Leckagen zu minimieren
  • Bauart der Formteile
    • Tiefgezogene Formteile mit Bögen statt Kanten verringern den Strömungswiederstand
  • Schalldämpfer
    • ausreichend Telefonieschalldämpfer einplanen um den Schall vom Gerät, nach Außen und zwischen den Räumen zu vermeiden
  • Revisionsöffnungen
    • ausreichend Revisionsöffnungen einplanen um eine einfache Reinigung des Kanalsystems nach mehrjährigen Betrieb zu gewährleisten
  • Ventile
    • Strömungsoptimierte Zu- und Abluftventile einsetzen um störende Abrissgeräusche an den Auslässen zu vermeiden
  • Außen- und Fortluft
    • Montage im Außenbereich in möglichst großem Abstand um Kurzschluß der Luftströme zu vermeiden

4. Die Inbetriebnahme und Einweisung

Nach dem die Anlage gemäß der Planung, mit dem richtigen Gerät und dem Verteilsystem, montiert wurde, muss dise richtig eingestellt und in Betrieb genommen werden. Diese sollte folgende Punkte beinhalten:

  • Einregulierung der Lüftungsanlage
    • an Gerät und Ventilen sind nach Planungsvorgaben die richtigen Luftmengen einzustellen
  • Messen von Lufttemperatur und Stromverbrauch
  • Sichern aller Luftauslässe, um versehentliches Verstellen auszuschließen
  • Einweisung in die Bedienung der Anlage und Vorführung der Wartungs- und Reinigungsmöglichkeiten

Kommentare sind geschlossen