Erfahrungsberichte

Die beste Werbung für uns sind zufriedende Kunden.

Deshalb veröffentlichen wir an dieser Stelle Erfahrungsberichte unserer Kunden.

Wir danken Ihnen für Ihr Vertrauen in uns und freuen uns, dass wir Ihren Wohnkomfort steigern konnten.

 

Ich bin sehr zufrieden… Lüftung einer Arztpraxis (August 2017)

Sehr geehrte Damen und Herren,

seit gut einem Jahr ist die Lüftung in unserer Praxis in Betrieb.

Ich bin sehr zufrieden. Die Anlage arbeitet sehr effizient, geräusch- und zuglos. Das Arbeiten ist seither viel angenehmer, vielen Patienten fällt die gute Luftqualität auf. Insbesondere Herrn Ledinko (Planung) möchte ich nochmal für seinen professionelle und stets angenehme Zusammenarbeit danken!

Wir empfehlen Sie gerne weiter.

[...]

Mit freundlichen Grüßen

 Nils Bremermann

InovaTech jeden Cent wert (Oktober 2016)

Bei dieser Anlage haben wir leider nur das Gerät und ein paar Komponenten geliefert. Die Inbetriebnahme hat der Kunde dann bei uns beauftragt. Wie zufrieden er war lesen Sie hier.

[...]
Der Chef persönlich hat deutlich über 6h hier verbracht. Vereinbart waren bis zu 4h. Er hat sehr penibel gearbeitet. Jeden Raum zigmal durch gemessen…aber fangen wir von vorne an.

Nach der Begrüßung ging es gleich in den Keller. Installation fand er gut….“Wo ist denn der Siphon?“. „Ja, äh…damit hatte ich es nicht so eilig. Dachte der hat noch Zeit?!“.
Im Sommer fällt eh kein Kondenswasser an und ich hatte ja einen Eimer drunter. „So zieht sich das Gerät durch den Unterdruck aber Dreck rein!“. Mhh…hat er mir dann auch gezeigt. Da war schon eine leichte Schicht Staub überall. Hat er dann schnell gereinigt. „Ich guck, mal was ich im Auto habe…“. Kurz darauf war der Siphon installiert. Top Service, fängt gut an. weiterlesen...

Verbräuche über 2 Jahre, Lüftungsanlage InoAir Frischluftsystem

Anlage: 165m² Nennlüftung mit Aul.- Vorfilter G4 + Feinfilter F7, Abl. G4 Filter , Filterstandzeit 12 Monate, in Thüringen.

Hallo Herr Stäudten,

wie besprochen hier die Verbräuche meiner Lüftungsanlage (13.10.16):

- Lüftungsanlage letzte 365 Tage: 202,88 kWh (53,76 € bei 26,5 ct/kWh), letzte beide Jahre: 372,874 kWh

- Durchschnittsleistungsaufnahme auf Stufe 1: 17,5 W
- Durchschnittsleistungsaufnahme auf Stufe 2: 27,7 W
- Durchschnittsleistungsaufnahme auf Stufe 3: 38,9 W

- Defroster letzter Winter (2015/2016): 25,487 kWh (6,75 € bei 26,5 ct/kWh, allerdings wieder sehr milder Winter), Gesamtverbrauch des Defrosters letzte beide Winter: 69,68 kWh

Zu Erfassung sind im Schaltschrank Zusatzzähler eingebaut, welche nach jeder Wh einen Puls geben. Der entsprechende Stromkreis ist ausschließlich für die Lüftungsanlage bzw. den Defroster zuständig.

Bsp: https://www.amazon.de/dp/B004QA83G8?psc=1 , gibt es bereits ab 16,50 €

Die Pulse werden von einem Raspberry Pi gezählt und in eine Datenbank geschrieben. Dabei wird das "Volkszähler"-Projekt genutzt.
http://www.volkszähler.org/
http://wiki.volkszaehler.org/

Desweiteren erfasse ich die Temperaturen, z.B. die Zulufttemperatur mittels 1wire Temperatursensor. Diese Temperaturen werden ebenfalls gespeichert.
Zusätzlich erfasse ich mit dem Volkszähler eine Vielzahl weiterer Größen, wie sich im angehängten Screenshot sehen läßt. Auf diesen sind alle eingeschaltet, was allerdings etwas chaotisch wirkt 🙂

Messwerte Lüftungsanlage

 

 

Erfahrung aus nachträglichem Einbau des InoAir Lüftungssystems

Hallo Herr Stäudten,

hier die endlich die versprochene E-Mail. Sie erinnern sich vielleicht, es ging um die Lüftungsanlage, welche Sie vor ca. 1 Jahr eingemessen haben. Ich hatte Ihnen damals auch meine Smartmeter-Grafiken gezeigt, von denen Sie ein paar Bilder haben wollten.

Zunächst möchte ich noch sagen, dass die Luftqualität wirklich sehr gut ist, und das zu jeder Zeit, auch morgens in den Schlafräumen bei natürlich geschlossenen Fenstern.
Wir haben im ersten Jahr nach dem Einzug in unser neues Haus ja ohne komplett fertiggestellte Lüftungsanlage gelebt, vor allem im Winter wenn ich abends nach Hause kam, war die Luft schon auffällig feucht und verbraucht, da zum einen die Fenster im Winter ja meist geschlossen waren. Zum anderen lebt man ja in einem modernen Haus mit Dampfsperre wie im Inneren einer Plastetüte. Komplett dicht. Ohne Lüftungsanlage kann ich mir das gar nicht mehr vorstellen.
Wir hatten uns damals sehr spät noch zu einer Lüftungsanlage durchgerungen. Das war definitiv die richtige Entscheidung, auch wenn die Zusatzausgaben hoch erschienen. Für den Haushersteller war das zu spät, für InovaTech nicht. Nach nur wenigen Änderungen war die Planung fertig und ich konnte die Lüftungsanlage nahezu komplett unsichtbar mit einbauen. Für die kompetente Planung und Einmessung möchte ich mich nochmals bedanken.

Wie oben angedeutet habe ich unser Haus mit zusätzlichen Stromzählern (und anderen Zählern) ausgestattet, welche die gemessenen Daten in eine Datenbank schreiben. Aus diesen Daten kann man interessante Grafiken erstellen.
Das ganze basiert auf dem "Volkszähler"-Smartmeter-Projekt: http://www.volkszaehler.org

Zunächst mal zu meinen Verbrauchswerten:
Lüftungsanlage letzte 12 Monate: 178,5 kWh (ca. 48 €)
Defroster letzte 12 Monate: ca. 44,2 kWh (ca. 12 €, allerdings war der letzte Winter nicht allzu kalt)

Zum Smartmeter. Die Verarbeitung und Speicherung laufen auf einem Raspberry Pi. Im Moment werden folgende Werte erfaßt:
- Gesamtstromverbrauch
- Stromverbrauch der Defrosters
- Stromverbrauch der Lüftungsanlage selbst
- Stromverbrauch der Haustechnik (Therme, Solarthermie, ...)
[...]

Sehr schön kann man die Durchschnittsverbräuche der Lüftungsstufen ermitteln, der ist in
Stufe 1: 17 W
Stufe 2: 28 W
Stufe 3: 42 W

Bei der Inbetriebnahme hatten wir auch mal den Unterschied zwischen einem G4 und einem F7 Filter ermittelt, der war nur 1 W.
[...]
Mit freundlichen Grüßen
Sirko F.

Meinung zur Schulung „Auslegungstools richtig nutzen“ (Juni 2015)

Sehr geehrter Herr Stäudten,

herzlichen Dank für die gestrige Schulung

     "Auslegungstools richtig nutzen".

Zwar blieb das [...] Planungstool unter meinen Erwartungen, aber die vermittelten Hintergründe, vor allem jedoch die Hinweise zu Auslegung, Betrieb und typischen Praxis-Fehlern waren für mich außerordentlich wertvoll - zumal ich im Begriff war, einige davon zu wiederholen.

Insofern haben sich Weg und Zeit für die Schulung für mich mehr als gelohnt.

Ich werde meine Planung unter Berücksichtigung der gestern neu gewonnenen Erkenntnisse überarbeiten und melde mich dann wieder bei Ihnen.

Noch einmal meinen allerbesten Dank !

 

Mit freundlichen Grüßen

Christian Schmidt-Gütter

Auszug aus einer Kundenemail (Februar 2015)

Sehr geehrter Herr Stäudten,

wir wohnen jetz seit fast fünf Jahren imHaus und sind sehr zufrieden. Ein Baustein dafür ist natürlich die Haustechnik. Die Bereitstellung von Wärme und frischer Luft läuft perfekt.

Rein qualitativ fühlen wir uns in unserem Haus sehr wohl. Für 2014 haben wir jetzt die quantitative Bewertung erhalten. Mit der Photovoltaikanlage haben wir 6.547 kWh eingespeist und unser GEsamtverbrauch betrug in Summe 2.976 kWh. Das Verhältnis beträgt 55% Haushaltsstrom zu 45% "Betriebsstrom".

Diese ZAhlen bestätigen unser gutes GEfühl. Wenn wir noch einmal bauen, würden wir uns wieder für die Technik aus Ihrem Haus entscheiden! 🙂

Viele Grüße aus Dresden (...)

Persönliche Erfahrung mit unserem Selbstbausatz (Oktober 2014)

Sehr geehrter Herr Stäudten,

Vorangestellt sei, dass in meinen ersten Hausbauplänen keine Lüftungsanlage vorgesehen war. Dies lag nicht zuletzt an den Meinungen der vielen Handwerker im Bekannten- und Freundeskreis. Die allgemeine Stimmungslage diesbezüglich geht von „brauchst du nicht“, „viel zu teuer“, „sehr laut“ über „funktioniert nicht“, „verdreckt schnell“ bis hin zu „kannst das Geld auch gleich aus dem Fenster schmeißen“.

Erst die Recherche im Internet und in diversen (Hausbau-)Hochglanzmagazinen ließ den Gedanken reifen, dass ein Neubau nicht mehr ohne KWL geplant werden sollte.

Im Rahmen eines Messebesuchs im Februar 2013 wurden wir dann auf die Firma Inovatech aufmerksam. Mir fiel dabei besonders die kompetente Beratung und das prompte Angebot, die Lüftungsanlage als Selbstbausatz inkl. der Garantie zur Geräuschfreiheit erwerben zu können, sehr positiv auf. Denn ich hatte mich zu diesem Zeitpunkt bereits aus schalltechnischen Gründen für KS-Mauerwerk für sämtliche Innenwände entschieden und wollte diesen „Ruhe-Komfort“ keinesfalls mit der KWL zunichtemachen.

Die sich daran anschließende Kommunikation mit Ihren Kollegen kann ich nur als vorbildlich bezeichnen. Herrn Ledinko hatte ich einen eigenen Vorschlag zur Leitungsführung gemailt, der mehrfach optimiert wurde. Die Installation des Lüftungsgerätes im Spitzboden war mein ausdrücklicher Wunsch und dieser wurde mit einem durchdachten Leitungsschema der Firma Inovatech möglich. So konnten die 5 Zimmer im OG über kurze Wege durch die Balkenlage vom Spitzboden aus angebunden werden und es waren auch im EG nur wenige Kernbohrungen erforderlich. Aufgrund der schnellen Inovatech-Zuarbeiten war es möglich, die benötigten Deckendurchbrüche bereits vor dem ersten Spatenstich bei dem Hersteller der Deckenelemente anzuzeigen und so die Steigleitungen (ohne weitere Stemmarbeiten) schnell zu verlegen.

Da ich den SR-Cutter persönlich in Meerane abgeholt habe, wurde mir seitens Ihrer Kollegen angeboten, noch in Ihrem Lager die Technik am aufgestellten Cutter zu besprechen und später an mitgegebenen Reststücken zunächst auszuprobieren. Generell ist das gelieferte Wickelfalzrohr mit Click-System eine qualitativ gute Sache, mit der die Installation Spaß macht.

Mir gefiel gut, dass Ihrerseits auch darauf geachtet wurde, die notwendigen Deckenabhängungen auf ein Mindestmaß zu reduzieren und darüber hinaus mit Blick auf die verbleibende Deckenhöhe bei größeren Rohrquerschnitten auf flache Oval-Schalldämpfer zurückzugreifen.

Insgesamt verdient der Ihrerseits gelieferte „Selbstbausatz“ diesen Namen auch, weil vom Wickelfalzrohr über die benötigten Fittinge bis hin zur Isolierung alles ordentlich kalkuliert war. Nach meinem persönlichen Geschmack hätten es mehr Rohrschellen und Gewindestangen sein können, wobei dies vernachlässigbar ist.

Da ich die Lüftungsanlage selbst installiert habe, möchte ich auch die (wohl ständig fortgeschriebenen) Montagehinweise der Firma Inovatech loben. Im Rahmen meiner Recherchen war ich im Vorfeld u.a. auf eine österreichische Abhandlung mit dem Titel „55 Qualitätskriterien für Komfortlüftungen…“ gestoßen und konnte im Abgleich mit der Inovatech-Planung an jedes Qualitätskriterium quasi einen Haken für „berücksichtigt“ setzen.  Es seien in diesem Zusammenhang nur beispielhaft die wichtigen Themen Revisionsöffnungen, Kondensatablauf, Schallbelastung und Filterqualität genannt.

Auch die Möglichkeit Detailfragen zur Installation auf kurzem Wege telefonisch zu klären habe ich mehrfach genutzt und wurde von Ihren Kollegen stets kompetent beraten.

Nachdem nun die Anlage gewissenhaft durch Sie eingestellt wurde, genießen wir diesen Komfort tagtäglich und möchten uns auf diesem Wege herzlich für die gute Beratung und Zusammenarbeit bedanken!

Mit freundlichen Grüßen

A. und U. Hänel

 

Persönliche Erfahrung mit dem InoAir-System im Bestandsgebäude (September 2014)

Sehr geehrter Herr Ledinko, sehr geehrter Herr Voigt, sehr geehrter Herr Stäudten,

wir hatten lange keinen Kontakt […]
Aber der Einbau in das ältere Gebäude bei gegebener Wohnungseinrichtung und unter bewohnten Bedingungen (und mit 86-jähriger Oma) ist wahrscheinlich mit befriedigendem Ergebnis nur mit Selbstbau zu machen.

Die Anlage läuft im uneingeregelten Betrieb, und in meinem Wohnzimmer habe ich den bis dahin betriebenen Luftreiniger ausgeschaltet lassen können.
Daß das Schlafzimmerfenster geschlossen bleiben kann und Geräusche von außen den Schlaf nicht mehr stören, begeistert auch meine Frau.

  • Ich bin froh, daß ich die Anlage installiert habe.
  • Ich bin froh, daß ich das mit Planung/Unterstützung von Inovatech gemacht habe. Das war die beste Entscheidung und diese positive Erfahrung trage ich in Gesprächen auch gern "in die Welt". Ich bedanke mich für die bisherige hervorragende Zusammenarbeit.
  • Inhaltlich denke ich, daß wir gemeinsam in der Planung alles richtig gemacht haben. Ich bin jedenfalls bisher auf keinen Punkt gestoßen, wo ich festgestellt hätte, daß wir etwas hätten anders machen sollen. Das will doch was heißen!

Sobald ich die Verkofferungen im Rohbau im EG montiert habe (dürfte nun nicht mehr allzu lange dauern), würde ich mich wieder melden wegen des Einmessens der Anlage.

[…]

Mit freundlichen  Grüßen

Reinhard Schuberth

Kommentare sind geschlossen